„Kollektives Versagen“ bei den Froggern

aktuelle News Wahrlich kein Auftakt nach Maß in die neue Saison in der B-Klasse Südpfalz West für den FV Queichheim. Gegen den Aufstiegsfavoriten TuS Frankweiler/Gleisweiler/Siebeldingen gerieten unsere Frogger mit 8:3 komplett unter die Räder.
Bereits nach 18 Minuten lag man in Frankweiler mit 3:0 zurück. Beim Halbzeitpiff gar mit 4:0. „Die ersten 18 Minuten haben wir total verschlafen“, resümierte FVQ-Trainer Mario Brod nach dem Spiel. Nach der Pause konnten sich die Queichheimer nochmals kurz aufrappeln. Die Umstellung auf zwei Spitzen wurde belohnt und Enrico Casas markierte seinen ersten Saisontreffer zum 1:4. Die Antwort der Heimelf ließ aber nicht lange auf sich warten. Frankweiler erhöhte und baute die Führung sogar noch weiter aus. „Wir haben gefühlt alle Zweikämpfe verloren. Auch unsere Pässe kamen nicht an“, so die Fehleranalyse von Brod. Die Gastgeber hingegen nutzten diese Unaufmerksamkeiten und waren vor dem Tor eiskalt. Allein Tobias Schwartz traf viermal. Nach einer „geilen Vorbereitung“, liege es jetzt daran den Schalter umzulegen. Brod will diese Woche mit seiner Mannschaft auf Fehlersuche gehen: „Jetzt gilt es darüber zu sprechen: Wie kann so etwas passieren?“ Im Training unter der Woche wolle man versuchen den Schalter umzulegen. Am Wochenende wartet mit Oberhausen/Barbelroth schon der nächste schwere Gegner, aber auch die erste Möglichkeit zur Wiedergutmachung auf die Frogger.
Aufstellung: FVQ: Laporte – Stern (46. Brunk), Gebbers, Schäfer, Roth, Kott, A. Bauer, Mitchell, Casas, Minch, Kaestle.
Torfolge: 1:0 Schwartz (7.), 2:0 Zittel (16.), 3:0 Zittel (18.), 4:0 Schwartz (44.), 4:1 Casas (53.), 5:1 Taeumer (60.), 6:1 Schwartz (67.), 6:2 Mitchell (74., Strafstoß), 7:2 Guth (78.), 8:2 Schwartz (82.), 8:3 Minch (88.)

„Zweite“ holt ersten Dreier
Erfreulichere Nachrichten gibt es von unserer „Zweiten“, die ebenfalls in Frankweiler gegen den Ball getreten hat. Der 1b gelang nach der Pleite in der abgelaufenen Rückrunde mit dem 4:3 Sieg nun die Revanche. Trainer Kuno Ehrstein konnte zufrieden mit der Leistung sein, wenn es auch nach einer 3:0 Halbzeitführung gegen Ende nochmal knapp wurde.
Aufstellung: Glaessgen – Leichtweiß, E. Bauer (71. Rischmüller), Plambeck (49. Böttger), Kirschthaler, Schlüter, Khalaf, Fischlhammer, Brunk (85. Kuhn), Beicht, Reiche. Tore: 0:1 Eigentor (30.), 0:2 Brunk (33.) 0:3 Khalaf (44.), 1:3 Lang (55.), 2:3 Schreieck (63.), 2:4 Beicht (86.), 3:4 Lenz (87.)

„Kollektives Versagen“ bei den Froggern

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.



test